Jamaikanische Kürbissuppe

Teile uns mit Deinen Freunden und Bekannten


Eine jamaikanische Kürbissuppe bringt etwas Urlaub im Teller. Mit dieser Suppe träumt man sich in die Karibik. Feurige Chilischoten und Curry sorgen in der jamaikanischen Kürbissuppe für das Prickeln. Der Ingwer und der Zitronensaft bringen Frische in die Suppe. Der Thymian hat die richtige Würze und weil man sich auch mal was gönnen darf, hat dieses Rezept auch etwas Schmands und süße Sahne. Das verbindet alle Aromen und rundet die Suppe ab. Dazu Meeresfrüchte wie z.B Jakobsmuscheln und man könnte fast vergessen, dass man nicht am Strand ist.

Zudem ist die Zubereitung ein Kinderspiel.Schnell gemacht, lecker und ein Traum von Strand und Palmen. Was möchte man mehr.

Jamaikanische Kürbissuppe

Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 800 g Kürbis Wenn man keinen Hokaido nimmt, den Kürbis schälen
  • 2 Getrocknete Chilischoten
  • 1 Liter Geflügelbrühe
  • 1 cm Ingwer
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Curry
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Süße Sahne
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  1. Kürbis, Apfel, Sellerie und Mohrrübe in Würfel schneiden.
  2. Alles in einen großen Topf geben und mit der Brühe zum Kochen bringen.
  3. Den Ingwer schälen und fein reiben und mit den Lorbeerblättern und Thymian zur kochenden Suppe geben.
  4. Alles ca. 20 Minuten kochen bis der Kürbis etc. weich ist.
  5. Suppe vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  6. Den Zucker, Zitronensaft und Curry mit dem Schmand und der Sahne dazu.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die wichtigste Zutat: Kürbiskernöl


Das Rezept für jamaikanische Kürbissuppe verfeinern

Dieses Grundrezept kann leicht noch verfeinert bzw. verändert werden. So kann man beispielsweise mit Muskatnuss oder Safran experimentieren. Dabei aber zunächst etwas mit der Schärfe vorsichtiger umgehen, da die neuen Aromen ebenfalls sehr intensiv sind und man eine gute Balance finden muss.

Was in jedem Fall immer eine gute Idee ist, ist ein Schuß Kürbisöl. Das Öl rundet den Geschmack ab und gibt der Suppe mehr Tiefe. Sei es direkt ein Esslöffel voll in die Suppe oder als Beilage mit auf den Tisch gestellt. Kürbisöl darf auch bei einer jamaikanischen Kürbissuppe nicht fehlen.

Kürbissuppe aus Jamaika?

Die Landwirtschaft ist ein wesentlicher Faktor auf Jamaika und wird schon seit der Zeit der Ureinwohner betrieben. Im Mittelpunkt stehen dabei Bananen, Tabak, Kakao, Ananas und einige Gewürze wie z.B. Nelken. Die Waren werden teilweise exportiert und bilden damit die Versorgungsgrundlage  der Bevölkerung. Auch bestimmte Kürbissorten gehören zum Anbauprogramm. Insbesondere in früheren Zeiten schätzte man neben dem Fleisch insbesondere auch die Schalen, aus denen u.a. Eßgeschirr hergestellt wurde.

 

Teile uns mit Deinen Freunden und Bekannten